• Freunde

    Hier finden Sie einige Freunde und Lehrer, die mir auf meinem Weg zur Seite standen und stehen.
    Es gibt jedoch viele weitere Menschen, die mich wie einen Freund behandeln und die ich deshalb als Freund betrachte.

    Kunio Kobayashi

    Kobayashi-san spielt eine ganz besondere Rolle in meinem Bonsaileben. Die intensivste Bonsaierfahrung, die ich jemals hatte, waren sicherlich die Monate, die ich im Shunka-en Bonsai Museum in Tokio als sein Schüler verbringen durfte. Ich werde niemals diese besonderen Momente vergessen, als ich mit ihm an einem Bonsai arbeiten und Techniken eins zu eins lernen durfte. Dieses Privileg ist wirklich unbeschreiblich. Dennoch bin ich mir bewusst, welches Glück ich damit hatte. Natürlich wäre es unangebracht Kobayashi-san als einen Freund zu bezeichnen. Die beste Bezeichnung ist sicherlich der Begriff "Oyakata". Dieses japanische Wort bedeutet "väterlicher Lehrer" und ist für mich, als sein Schüler, die formal richtige Art ihn anzusprechen. Die Zeit als sein Schüler hatte tiefgehenden Einfluss auf meine Gefühle und meine Weise Bonsai zu sehen und zu gestalten. Unter all den Bonsai-Persönlichkeiten, die ich bisher kennenlernen durfte, ist Oyakata die Person, die mich am meisten beeindruckt hat und der ich meinen größten Resprekt für ihr Wissen und ihre Brillianz im Umgang mit Bonsai schulde.
    Christian Przybylski

    Christian ist einer meiner besten Freunde und einer der bekanntesten Bonsaigestalter Deutschlands. Uns verbinden mittlerweile viele Jahre der Freundschaft und ich verdanke ihm einen Großteil meines Wissens. Bis heute verbringen wir regelmäßig sehr viel Zeit miteinander und arbeiten gemeinsam an außergewöhnlichen Bonsai. Christians Gefühl für Ästhetik hat mich vom ersten Moment an fasziniert und ist eine der Grundlagen meines Empfindens in Bezug zu Bonsai. Sein Gespür für das gewisse Etwas an einem Baum ist in meinen Augen auch innerhalb der internationalen Bonsaiszene etwas sehr seltenes. Ich schätze ihn sehr und bin stolz ihn einen sehr guten Freund nennen zu dürfen.
    Jean-Paul Polmans

    Jean-Paul ist mein zweiter Lehrmeister und ebenso ein sehr guter Freund. 2014 verlegte ich meinen Wohnsitz von Deutschland nach Belgien und durfte regelmäßig in seinem Garten mitarbeiten. Seine Arbeiten sind für mich außergewöhnlich sensibel und basieren auf exzellenter Pflege. Neben vielem Anderen brachte Jean-Paul mir das Veredeln, das Verfeinern und insbesondere die disziplinierte Pflege von Bonsai bei. Ich schätze seine Arbeit und seine konsequente Arbeitseinstellung sehr. Daher bin ich sehr stolz ein Jahr lang in seinem Garten mitgearbeitet zu haben. Im Jahr 2015 wurde ich ebenfalls dank Jean-Paul neues Mitglied im exklusiven Belgischen Bonsai Club Eda Uchi Kai.
    Peter Krebs

    Peter und mich verbindet ein hohes Interesse an seltenen, hochwertigen und antiken Schalen. Sein Wissen diesbezüglich ist legendär und ich bin sehr froh immerwieder in langen Gesprächen oder Telefonaten von ihm zu lernen und gemeinsame Standpunkte zu finden. Nicht zuletzt weil er in meinen Augen einer der international herausragenden Töpfer ist, besitze ich ein umfangreiche und verlesene Sammlung von Einzelstücken und Schätzen, die aus seinem Ofen stammen. Ich bin sehr glücklich, mit Peter einen Freund zu haben, der mir immer ein offenes Ohr schenkt und bereit ist, meine Ansichten zu Bonsai und Schale zu vertiefen.
    Werner M. Busch

    Werner hat mich besonders zu Anfang meiner Entwicklung in diversen Workshops und Seminaren begleitet. Seine ruhige und sehr harmonische Art ist bewundernswert und dient mir sehr als Vorbild, dem ich noch mehr nacheifern muss. Ich verdanke Werner viele Erkenntnisse, die Bonsai betreffen aber auch das Bonsaigeschehen und die Bonsaipersönlichkeiten. Sein zwischenmenschliches Gespür, seine ausdauernden Gestaltungen und sein Fachwissen zu pflanzenphysiologischen Aspekten schätze ich bis heute sehr.

    Foto: Bernd Schaller
    Reiner Kurps

    Reiner ist ein Bonsaienthusiast mit typisch nordischem Temperament. Seine hilfsbereite Art zeichnet ihn aus. Etwa machte er sich extra aus Hamburg auf den Weg, um mir bei einer Demonstration in Essen zwei Stunden lang zu assistieren. Ebenso ist er aktiv im BCD-Forum und leitet das erfolgreiche "Online-schule"-programm. Auf dem Foto sieht man uns beide bei seiner Demo im Mai 2011.
    Erwin Grzesinski

    Erwin und mich verbindet die Suche nach dem besten Ergebnis. Seine Aufstieg vom einfachen bis hin zum beruflichen Töpfer ist gekennzeichnet durch eine große Menge Fleiß und Ausdauer. Die Entwicklung neuer Glasuren, Formen und Kombinationen darf ich seit einigen Jahren aus erster Hand miterleben und so ist es nahe liegend, dass viele meiner Bäume in seinen Schalen stehen und sein Web-Auftritt von mir entworfen wurde. Ich freue mich mit ihm, wenn ihm neue Projekte gelingen und seine Schalen auf namhaften Ausstellungen gezeigt werden. Ebenso freue ich mich, mit Erwin einen verlässlichen Freund zu haben, der zeigt, dass Fleiß einen Wert hat.
    Kevin Hein

    Kevin kenne ich seit frühester Kindheit und somit bereits die meiste Zeit meines Lebens. Wir sind seit vielen Jahren enge Freunde und haben schon so viele spannende und tolle Erlebnisse geteilt, dass ich nicht wüsste, wo ich beginnen soll. Kevin ist für mich wie ein Bruder, dem ich blind vertraue, der mir schon oft in brenzligen Situationen zur Seite stand und der mir beigebracht hat, was ein wirklicher Freund ist. Unsere gemeinsamen Yamadoritouren sind für mich Tage im Jahr auf die ich mich immer sehr freue. Und obwohl ihn das Bonsaifieber nicht einmal infiziert hat (!), ist er in meinen Augen der beste Begleiter, den man sich für eine Yamadoritour wünschen kann.
    Manfred Meimberg

    Manfred Meimberg starb am 17.05.2011 Er zeigte mir, so lange er lebte, stets, dass es auch dort Wege gibt, wo nur wenige gehen. Seine Kreativität und sein Anspruch, dass Bonsai Kunst ist und als solche behandelt werden muss, bewegen mich bis heute. Weil er an mich glaubte unterstützte er mich zusammen mit seiner Frau auch auf physischer Ebene in großem Umfang. Insofern war er mir ein wirklicher Wegbereiter. Ebenso war er eine bedeutende Schlüsselfigur im BCD (ehemaliger Geschäftsführer) und in Sachen Bonsai. Zu Lebzeiten stand er im engen Kontakt zu Wolf-D. Schudde, dessen Bonsai er sammelte und die teils sogar auf seiner Beerdigung zu sehen waren. Er war mir ein sehr guter Freund und dafür bin ich ihm aus tiefstem Herzen dankbar. Bis heute verbindet seine Frau Barbara und mich eine wertvolle Freundschaft.